21.Tag: Alta – Sennalandet – Alta (82.78km)

Das Wetter verspricht sehr schön zu werden. Ich tue das, was ich mir gestern schon überlegt habe. Ich fahre noch einmal in das Sennalandet.

Das Sennalandet ist eine Hochebene besser gesagt eine sanfte Hochschräge, die Richtung Nordkap leicht abfällt. Durch ihre Weite bilden sich wunderbare Ausblicke.

Ich habe das Sennalandet in drei Lichtstimmungen gesehen. Vor zwei Jahren bei leicht bewölktem Nachmittagshimmel, vor eineinhalb Wochen bei verhangenem Nachmittagshimmel und heute bei fast klarem blauem Vormittagshimmel. Jedes Mal ist die Landschaft grandios und doch ganz anders. Ich glaube es könnte eine Art von Eldorado von Malern und Photographen sein.

Bei dieser Fahrt bemerke ich, wie „heimisch“ ich in Nordnorwegen geworden bin.

Als ich anfing mit dem Rad die Welt zu erkunden, erschien mir das Nordkap in unerreichbarer Ferne. Heute habe ich mir überlegt, man könne ja mal einen Kurztrip über irgendein langes Wochenende starten und von Alta losfahrend mal wieder das Sennalandet ansehen und nach Hammerfest oder Havoysund fahren. Diese Ziele sind mir lieber als das Nordkap.

Den Rest des Nachmittages ruhe mich auf dem Campingplatz aus.