11. Tag Siegsdorf – Ainring 104km

[mygal=radreise-2016-6]

In Siegsdorf wird der Radweg durch eine endlose Schlange von Schülern aller Altersklassen blockiert. Weil mich die Szenerie so an meine Schulzeit erinnert, frage ich: Wandertag oder Bundesjugendspiele? Schwimmfest, aber der Weg zum Schwimmbad sei ein halber Wandertag.

Eigentlich gehe ich von einer gottgegebenen Überlegenheit des bayrischen Verwaltungshandeln aus. Aber nachdem ich heute manche Routenbeschilderung gesehen habe, hat dieser Glaube eine sehr schwere Erschütterung erfahren.

Am Vormittag ist die Wegführung noch schön. Aber dann wird es wieder Bandesstraßengekloppe. In Berchtesgaden bin ich so entnervt, dass ich nicht die paar Kilometer zum Königssee fahre. Ich fahre die Salzach entlang und lande dabei etwas zu meiner Überraschung in Österreich.

Obwohl ich Salzburg großräumig umgehen will, lande ich am Flughafen.

Nachdem ich bei meinem Flanschbrucherlebnis feststellen konnte, kurzfristig Fliegen ist gar nicht so teuer ist, verkneife ich mir den Impuls nach Norwegen zu fliegen.

In Ainring ist der CP eine Baustelle. Ich komme trotzdem unter. Man baut bayrische Chalets. Ein anderer Begriff für Luxushütten. Ein Teil des Konzeptes scheint zu sein, dass das Schwimmbad nur für die Chaletmieter da ist, aber nicht für die Dauercamper und anderen Camper. Ob das gut geht?