14. Tag: Kassel – Teichtal (115.66 km)

Gestern hat es wieder Hitzerekorde gegeben. Heute soll es nur 29 Grad werden. Aber es ist schwül.

Morgens ist es düster und es fängt zu regnen an. Es geht durch den Kaufunger Wald. In Norwegen fände ich es schön, hier ist es schnöder Wald.

An der Werra angekommen, suche ich den Anschluss an den Leineradweg.

Nett zu fahren, aber ich merke, ich fahre ungern Talsenken. Aussichten sind mir lieber.

Irgendwann merke ich, ich bin in Thüringen.

Woran? Erstaunlicher Weise nicht am Zerfall. Sondern an der Art wie manches Dorf gebaut ist.

Ich nenne es Straßendorf. Die Häuser längs nahtlos der Straße entlang gebaut.

Aber hier wird mir klar, das ist nicht DDR. Dafür gibt es zu viel altes Fachwerk. Es scheint ein regionaler Baustil zu sein.

Doch es gibt noch etwas anderes. Die Häuser sind auf eine sonderbare Weise gleich neu.

Der Renovierungs- bzw. Sanierungszeitpunkt der Gebäude muss ähnlich gewesen sein.

Einen Plattenweg musste ich auch fahren.