22. Tag Luleå 36.76km

Am Vormittag fahre ich in die Kirchenstadt. Ein UNESCO-Weltkulturerbe. Zu erst, was ist eine Kirchenstadt. Kirchenstädte entstanden, wenn der Kirchenbezirk größer als eine Tagesreise war. Es bestand die Pflicht die Kirche zu besuchen, sonst musste man eine Strafe bezahlen. Je weiter weg man wohnte, desto seltener musste man zwar den Gottesdienst besuchen. Aber wo übernachten? Deswegen wurden kleine Übernachtungshäuschen um die Kirche herum gebaut. Dies geschah seit dem Mittelalter. Ca. 400 Häuschen existieren einschließlich der Kirche immer noch.Man kann eines der Häuser von innen besichtigen und die Kirche. Nebenan gibt es noch einen kleines Freilichtmuseum.

Letztendlich gibt es nicht so viel zu sehen, wie man auf Anhieb vermuten würde. Dementsprechend wenig Trubel gibt es. Ich bekam für mich alleine eine Führung.

Harte Sitten herrschten damals. Ungetaufte Kinder durften nicht in den Kirchenraum getragen werden. Also stand das Taufbecken gleich am Eingang. Dort wurden die Kinder auch im Winter nackt bei Minus 40 Grad getauft. Die Kindersterblichkeit war entsprechend.

Die Kirche hatte damals auch keine Bänke. Damit war der Kircheninnenraum zugleich der Friedhof.

Es gibt noch einen Chor der Geistlichen, der Grund zum Schmunzeln gibt. Die einzelnen Sitze sind der Figur des dort Sitzenden angepasst. Sehr aufmerksam scheinen die Geistlichen der Messe gerade nicht gelauscht zu haben. Man findet lauter Initialienschnitzereien an den Seiten. Quasi die Tags der Geistlichkeit.

Dann fahre ich nach Luleå. Dort besuche ich das Norbottens Museum. Nicht sehr groß. Es ist de facto ein Lesemuseum. Wenige Ausstellungsstücke, aber ausgiebige Texttafeln. Die Texte liegen auch auf Englisch vor.

Es geht hauptsächlich um den schwedisch-finnischen Krieg von 1808/09. Die Bezeichnung des Krieges ist irreführend. Nicht die Schweden und Finnen haben gegeneinander gekämpft, sondern gemeinsam gegen Russland. Schweden und Finnland waren auch keine Alliierten, sondern Finnland war bis zu diesem Krieg ca. 600 Jahre ein Teil Schwedens. Russland verleibte Finnland sich  in diesem Krieg ein und legte damit den Grundstein für die Entstehung des heutigen Staates Finnland.

Dann gibt es eine sehr kleine Samiausstellung, die nicht sehr viel bringt. Die Ausstellung in Stockholm ist ergiebiger. Aber es gibt kostenlos eine 70-seitige Broschüre zu den Samen vom samischen Parlament. Die deutsche Version ist leider nicht da. Also nehme ich die englische.

Ich sehe einige Bilder von Lappland. Sie entsprechen dem, was ich im Norden ein wenig erwartet habe. Ich habe zwar Andeutungen in der Landschaft gesehen, aber ich hätte noch mehr nach Norden gemusst. Vielleicht ein anderes Mal.

Danach laufe ich noch in Luleå herum und knipse ein wenig.

Bei meinen Fahrten gestern und heute, ist mir aufgefallen wie viele Gewerbeflächen es hier gibt. Für ein Stadt dieser Größe deutlich mehr als bei einer deutschen Stadt.

Ich habe mich ja im Laufe der Reise gefragt, wovon leben die Menschen?

Vermutlich konzentriert sich Gewerbe und Industrie wesentlich mehr als in Deutschland in den Städten. Die Leute fahren dann einfach von ihren abgelegenen Häuschen dort hin

Frage oder Kommentar schreiben

Die E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt. Felder mit * müssen ausgefüllt werden.

*

*