20. Tag: Stockholm

Ich klappere noch andere Bezirke von Stockholm ab. Dort sind die Straßen weiter und es gibt sehr schöne alte Häuser zu sehen. So weit wie sich diese Häuser erstrecken, wird klar, Stockholm muss mal ein sehr bedeutendes Zentrum gewesen sein.

Dieser Satz liest sich vielleicht etwas eigenartig. Aber irgendwie stellt sich in meinem Bewusstsein Skandinavien so dar. Wikinger und plötzlich modern.

Dann gehe ich ins Architekturmuseum. Dort sehe ich zwar, dass der Häuserbau in Schweden immer mit Holz war. Aber warum das so ist, erfahre ich leider nicht.

Dann gehe ich in die Photoausstellung des Modern Muset im selben Gebäude. Die gefällt mir richtig gut.

Dann geht es ins Musikmuseum. Dort kann man Instrumente anschauen und ausprobieren. Das ist eher interessant für Leute, die keine Ahnung von Musik haben.

In das Dansmuset schaue ich auch rein. Man findet dort Tanzkostüme und Bühnenmodelle verschiedener Tanzkulturen. Leider, was mich interessiert hätte, keinen Abriss der Balletgeschichte.

Daraufhin suche ich das Stadtmuseum auf. Man kann sich in Modellen und Bildern die Entwicklung der Stadt Stockholm ansehen. Geschichtliche Informationen sind leider nicht zu finden. Eine Etage höher zeigt man, wie Stockholm in schwedischen Filmen vorkommt.

Es gibt anscheinend in Stockholm leider kein Museum, in dem man einen geschichtlichen Überblick zu Schweden finden könnte. Finde ich persönlich bedauerlich.

Dann kaufe ich ein und fahre zurück zum Campingplatz und bereite meine morgige Abfahrt vor.

Frage oder Kommentar schreiben

Die E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt. Felder mit * müssen ausgefüllt werden.

*

*