Versorgung


Supermärkte

Große Supermärkte gibt es ungefähr alle 300km.

Die Supermärkte öffnen außerhalb Reykjavik sehr spät. 10 Uhr ist normal. Es kann auch schon mal 12 werden. Das gleiche gilt für die kleinen Lebensmittelgeschäfte. Geschlossen wird teilweise schon um 18:00 Uhr.

Dadurch entsteht unter Umständen ein Problem. Campingplatz und Supermarkt liegen meist dicht zusammen. Wenn man losfährt ist der Markt noch geschlossen. Wenn man ankommt ist er schon geschlossen.

Die kleinen Läden

Zwischen den Supermärkten gibt es kleine Läden. Es ist aber schwer voraus zu sagen, was es in den Läden wirklich gibt. Teilweise kann man sich relativ normal versorgen. Aber teilweise ist es nur noch ein Cafe mit kleinem angeschlossenem Verkaufsraum, der eher Knapperzeugs für Autotouristen hat.

Kaufverhalten

Ich habe in den Supermärkten mir immer für einen Tag mehr gekauft als ich bis zum nächsten Supermarkt gebraucht habe. Vielleicht sind sogar zwei Tage mehr als bis zum nächsten Supermarkt sinnvoll.

Letztendlich habe ich mich hauptsächlich von Couscous, Kartoffelbrei, Haferflocken ernährt, weil kompakt. Dazu Tomatensaucen in Pulverform. In Island gibt es Olivenöl, dass mit Gewürzen versehen ist. Was die Sache augepeppt hat.

Kochergas

Es heißt, das gäbe es an jeder Tankstelle. Das stimmt so nicht. Weil viele Tankstellen haben keinen angeschlossenen Shop. Und nicht jeder Shop hat Gas, aber ziemlich viele. In den kleinen Lebensmittelläden war auch Gas zu sehen.

Man sollte nicht bis auf den letzten Drücker warten, bis das Gas leer ist. Aber man bekommt Gas wesentlich leichter als in meinen anderen von mir bereisten Ländern.

Kocherbenzin

Das habe ich des öfteren gesehen. Die Fundorte waren wie beim Gas. Aber man bekommt es bei weiten nicht so leicht wie Kochergas.

 

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.