Camping


Campingplätze

Sie leiden alle an einem Grundübel, es gibt zu wenig Duschen. Da ich als Deutscher im Rhythmus zwei Stunden vor den isländischen Zeiten war, hatte ich kein Problem.

Fast alle Campingplätze haben Waschmaschinen(die gut genutzt sind), mit Glück einen Trockner(noch besser genutzt) und Trockenräume. Wer es genauer wissen will, kann sich unter https://cyclingiceland.is/campsites_huts/ eine Liste mit der Ausstattung herunterladen.

In Island wird nur nach Nasenzahl abgerechnet. Ich habe im Schnitt 1500 IKS gezahlt. Das ist leicht billiger als in Deutschland. Ein Pärchen mit Zelt dürfte aber mehr zahlen.

Es gibt Streckenabschnitte auf den es keine offiziellen Plätze gibt. Also keine Wegweiser mit Piktogramm usw. In der unter https://cyclingiceland.is/ sind diese Campingmöglichkeiten eingezeichnet.

Die meisten werden entweder mit OSM und/oder Archies POIs unterwegs sein. Überall da, wo nur eine Quelle meinte, da sei ein Platz, gab es keinen.

Wildcampen

Ob und wie für Radfahrer in Island Wildcampen erlaubt ist, ist nicht so richtig herauszufinden.Deswegen sage ich jetzt nur etwas zu den technischen Möglichkeiten.

Im Hochland ist es kein Problem, sofern man sich im Klaren ist, dass der Lavasand sehr locker ist. Vielleicht sollte man sich schlau machen, wie man bei sandigem Grund sein Zelt aufstellt.

Je näher man der Zivilisation kommt, desto schwieriger wird es, weil plötzlich extrem viel eingezäunt ist und nur noch ein Streifen zwischen Straße und Zaun übrigbleibt. Das zieht sich dann sehr lange hin.

Man kann aber dann hie und da Plätze weiter weg von der Straße finden. Aber wenn die Bedingung erfüllt sein soll, dass man von der nächsten Farm nicht gesehen wird, wird es schon schwieriger. Wenn dann noch die Bedingung erfüllst sein soll, dass man nicht von der Straße gesehen wird, dann wird es sehr, sehr schwierig.

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.