Velotraum und Reklamationen

Velotraum ist meine schlechteste Erfahrung, die ich bisher überhaupt in meinem Leben hatte, wenn es um Reklamationen geht.

Ich könnte jetzt einen literarischen Beginn formulieren, alla, es gäbe so viel zu Berichten, ich der arme Autor wisse gar nicht, wo beginnen. Da ich alles eigentlich schon hier zusammengetragen habe, möchte ich zwei Dinge herausgreifen, die vermutlich sehr kennzeichnend sind.

Velotraum verkauft zwar Räder via Versand, will aber allem Anschein nach im Reklamationsfall die Kosten des Transportes – zwei bis drei Prozent des Verkaufpreises der angebotenen Räder – nicht aufkommen. Das heißt Sie müssen Teile selber demontieren und montieren. Dann zu Velotraum schicken. Teilweise braucht man Spezialwerkzeug, weil es normale Inbus- und Schraubenschlüssel nicht tun.

Die andere Sache ist, wie werden Reklamationen bei Velotraum behandelt. Bei mir war eine Innenlagerschale allem Anschein


schon bei der Montage defekt. Die Vorgeschichte und andere Velotraum-Erfahrungen können Sie hier lesen.

Die Kurbelgarnitur sah nach sieben Monaten so aus.


Und dürfte eine Folge des kaputten Innenlagers sein.

Jetzt kommt die Frage, was erwarten Sie sich bei folgendem Satz?

„kurbelgarnitur tauschen wir auf kulanz aus und geht die tage per post an sie raus.“

Also ich bekam von Velotraum meinen alten linken Kurbelarm zurück und einen neuen rechten Kurbelarm.Von der ersten Schadensmeldung bis zum Erhalt der Teile vergingen de facto sechs Wochen. Dann hätte ich mich zum nächsten Vertragshändler begeben sollen, um die Teile einbauen zu lassen.

Zu den sechs Wochen kam es, obwohl ich Fahrradmechaniker und die Privatmeinung eines vereidigte Fahrradsachverständige zitieren konnte, aus denen hervorgeht, dass man das Schadensbild für ungewöhnlich hält. Velotraum bewegt sich erst, als ich mit der Beauftragung des vereidigten Sachverständigen drohe und damit indirekt mit juristischen Schritten.

Das mit der Kulanz hört sich gut an. Wer sich aber das Kugellager ansieht wir sich auch fragen, wie kommt es zu der Anordnung der Kugeln. Das Kugellager war allem Anschein nach schon von Anfang defekt und dürfte unrund gelaufen sein. Konstruktionsbedingt wird dann die Tretlagerwelle abgerieben.

Man könnte das ganze unter der Folklorerubrik „schwäbischer Geiz“ verbuchen, wenn da nicht meine Geschichte mit der HS33 wäre.

Velotraum hat das Einsenden des Rades wegen der hohen Kosten zur Nachstellung der Nehmerkolben abgelehnt, als man bei dem zwei Monate alten Rad mir eine gebrochene Felge mit einer 2mm schmäleren Felge austauschte. Velotraum ist der Ansicht, die schmälere Felge würde in der Praxis keine Rolle spielen.

Ich habe mal die Kolbenwege der HS33 ausgemessen. Dieser Millimeter, vom dem Velotraum behauptet, der würde in der Praxis keine Rolle spielen, bedeutet, dass man nur noch höchstens 75 Prozent des Bremsbelages benutzen kann. Das dürfte bei meiner Fahrweise sieben bis acht statt drei Bremsbelagswechsel pro Jahr bedeuten.

Die andere Sache, ich hatte einige Reifen im Visier, die ich mit der schmäleren Felge nicht mehr fahren darf. Wollte ich diese fahren, müsste ich mir eine neue Felge besorgen.

Letztendlich stellt sich mir die Frage, so wie die Sache abgelaufen ist, ob Velotraum mich gezielt desinformiert hat, um Kosten zu sparen.

Meine Auffassung von Gegenseitigkeit ist, dass man vor dem Eigentum seines Kundes ungefähr gleich viel Achtung haben sollte, wie vor dem eigenen. Das scheint meiner Meinung nach bei Velotraum offenkundig nicht gegeben.

Kommentare

  1. Ich staune doch sehr, dass es mal jemand wagt, Bewohner des „Fahrradolymps“ zu kritisieren. Haben Sie denn keine Angst, auf dem Scheiterhaufen verbrannt zu werden?

    Gut, bin ich auch mal mutig: Meine Erfahrungen mit Reklamationen bei Velotraum sind ähnlicher Natur. [Problem bei Reklamation mit Velotraum von mir Stephan Zitzmann entfernt]… Es erschien mir damals, dass man dort nach der Devise verfährt, es kann nicht sein was nicht sein darf. Ja, Wahrnehmung ist eine tückische Sache. Sie kennen die Geschichte vom Falschfahrer, der sich auf der Autobahn über hunderte „Falschfahrer“ aufregt?

    [Erfahrungen mit Velotraum von mir Stephan Zitzmann entfernt]

    Heute ärgere ich mich vor allem über mich selber, dass ich dem unreflektierten und unkritischen Zeitgeist folgte. Die Götter des Fahrradolymps sind doch nicht so unfehlbar, wie sie einem weismachen wollen…

    Gruß,

    Andre

  2. Hallo Andre,

    für ihren Mut muss erst mal ich juristisch den Kopf hinhalten, deswegen habe ich ihre unschönen Erfahrungen entfernt. Aber sie überraschen mich nicht. Wenn noch mehr solche Kommentare kommen, die ins Bild passen, werde ich die aber mal hier in einer Form veröffentlichen, so dass keiner die Abmahnkeule schwingen kann.

    Aber ich kann diese Artikel schreiben, weil das ganze via Mailverkehr lief.

    Ihr Bild mit dem Geisterfahrer kann ich aus meinen Erfahrungen nachvollziehen und nachfühlen.

    Anyway ich habe mich auch immer wieder gefragt, warum Verhalten die sich so, wie sie sich verhalten. Haben die so viel Reklamtionen , dass die sich das alles nicht leisten können?

    Mein anderer Erklärungsversuch: Selbstüberschätzung.

    Ich erwarte nicht, dass man auf eine Mail mit der Nachricht, ein erfahrener Mechaniker würde sich wundern, dann ein vereidigter Fahrradsachverständiger aus meinem privaten Umfeld würde sich auf Grund des Photos wundern, die Teile einfach nachschmeißt. Aber es sollte doch zu dem Wunsch führen, dass man sich das als Hersteller und Verkäufer ansehen will.

    Ich habe das HS33 Problem Velotraum mitgeteilt. Die Fernanalyse war, vermutlich nicht genügend gepflegt. Ich frage mich , ob in dieser Reaktion sich nicht ein Bild vom Kunden wiederspiegelt? Der Kunde als der ahnungslose Depp.

  3. Hallo Herr Lange,

    was sagen Sie denn zu der Qaulität der Rahmen von Velotraum? Nach Ihren Ausführungen überlege ich, mir nur einen Stahlrahmen mit Stahlgabel zuzulegen und das Rad selbst aufzubauen, zumal das Rad dann von den Materialkosten ca. 250 EUR billiger wäre, als wenn ich es fertig aufgebaut beziehen würde.
    Dank für Ihre Auskunft!
    Freundliche Grüße,
    Olaf Kolk

  4. Hallo Herr Kolk,

    eigentlich heiße ich Zitzmann.

    Anyway, Schweißnähte und Rohre zu beurteilen ist wahrhaft nicht mein Ding.

    Zum Fahrverhalten habe ich schon etwas geschrieben. Auch andere Berichte sind der Meinung, dass die Strassenoberfläche sehr deutlich an die Wirbelsäule weitergegeben wird. Außer man nutzt so etwas wie Big Apple oder Federung.

    Vielleicht hier eine weitere Erfahrung, die ihnen weiter helfen könnte. Wohlgemerkt ich habe diese Erfahrung im Netz gefunden und konnte ihren Wahrheitsgehalt nicht überprüfen. Sie passt aber in das Bild, was ich von Velotraum habe.

    „Meine Erfahrungen mit VT waren wie folgt:
    – Rahmen ohne einlackierten Schriftzug: 20 Euro Aufpreis fuer den „Mehraufwand“
    – Haette das Rad in Teilen gekauft und selbstmontiert, war denen aber net so recht. Ich haette drauf bestanden, haette ich gewusst wie das Ergebnis ausfaellt.
    – Wollte ne Starrgabel mit Scheibenbremsadapter und Felgenbremsaufnahme – geht nicht. Gibt’s aber von anderen Herstellern.
    – Die Gabel ist hundsmiserabel verarbeitet. 1 Gabel: Rad zieht nach rechts. reklamiere. Nachdem man mich zunaechst komisch beaeugt, wird nach einer Probefahrt eine Ersatzgabel zugetanden. Wartezeit: 4 Wochen, kein (finanz.) Ausgleich fuer Nutzungsausfall (war Sommer), oder evtl. Priorisierung. 2. Gabel ist einigermassen OK, aber auch nicht optimal. Der Scheibenbremsadapter ist irgendwie hingeschustert, d.h. er ist nicht lang genug um die Kraefte ordentlich in den Gabelholm zu leiten (war bei der ersten auch so). Ergebnis: Bremse quietscht stottert und ruckelt. 3. Gabel ist von meilenweit. Hat beides, super verarbeitet, super Preis, funktioniert top! Einziger Nachteil: es fehlt eine Oese um noch zusaetzlich einen VR Gepaecktraeger zu montieren. Entschliesse mich von Scheibe auf Felgenbremse umzuruesten, kaufe ne Rotor-Gabel und Ruhe is.
    – Der Lowrider laesst sich nicht exakt mittig montieren, weil die Anloetoesen schlampig angebracht sind. Stoert mich schon wenn ich das den ganzen Tag vor mir sehe. Bei ner Rotor-Gabel passt alles!
    – Die Zuege fuer die Speedhub Schaltbox-Ansteuerung waren schlampig verlegt. Zughuelle aufgescheuert.“

    Aber wenn Sie letztlich nicht den Zusammenbau von Velotraum haben wollen, dann würde ich mich fragen, was ist so toll an dem Rahmen, dass es nur der sein kann. FORT baut die Rahmen für Velotraum und verkauft eigene. Ein Blick auf http://www.meilenweit.net könnte eine Alternative aufzeigen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Stephan Zitzmann

  5. Hallo Herr Zitzmann,

    sorry fur den Faux Pas. Vielen Dank für Ihre Antwort!. meilenweit.net kannte ich noch nicht. Sieht so aus, als würde ich da fündig werden. Rotor Rahmen hatte ich mir auch schon angesehen. Es sieht so aus, als würden zumindest einige von den Rotor Rahmen bei Fort gefertigt. Das ist eine ernstzunehmende Alternative.

    Grüße,
    Olaf Kolk

  6. Hallo,

    Firmen wie V. oder Id. etc. geben
    vor, wie optimal ihre Rahmen doch
    sind für die große Fahrt…..

    Meine Meinung:

    Geht zu Patria oder einem anderen
    Rahmenbauer. Dort, wo die Rahmen
    nebenan in der Werkstatt gelötet,
    geschweißt etc. werden.

    Die Fachleute bauen ein Rad nach
    der persönlichen „Ergonomie“ und lallen
    einen nicht voll von Dingen, von dem
    sie selbst keine Fachkenntnisse besitzen.

    Id. W. „Stahl läßt sich nicht wärmebehandeln“

    „Titanrahmen sind unzerstörbar“

  7. HILFE !
    Sehr geehrte Herren ,
    der Verfasser betritt zum ersten mal im leben ein web Forum, das er durch Zufall entdeckt hat.
    Zur Sache : nach vielen jahren auf einem Kästle Trekking Rad und monatelangem Studium einschlägiger Fachzeitschriften den Fikuart (mit seinem trottelmuränigen Gesichtsausdruck) auf jedem neuen Rad und den dazu gehörigen Gefälligkeitjournalismus kann inzwischen ich gar nicht mehr ertragen!
    Auf jeden Fall war ich im April 2008 in Frankfurter in der Adalbertstraße auf der VT Meßmaschine und habe danach einen XXL Rahmen cross crmo EX in Sonderfarbe bestellt.
    Mein Sohn will mir das Rad aufbauen.
    2 Wochen nach der Bestellung erfahre ich vom Händler telefonisch, das der Stahlrahmen von VT nicht mehr lieferbar ist.
    Stattdesen hat man mir einen cross 7005 EX plus XXL bestellt , mit Stahlgabel.

    Auf eigene telefonisch Rücksprache bei VT wurden beim ersten mal Produkthaftung kundenseitig und beim zweiten mal Lieferschwierigkeiten genannt.
    VT hat die St-Rahmen weiter im web.
    Der Händler meines Vertrauens kann überhaupt keine verbindliche Auskunft geben.
    Wer hat praktisch verwertbare Erfahrungen über den Verbau und Einsatz von Al-Rahmen mit Stahl Gabeln (VT im speziellen oder allgemein )

    Totz aller Freude auf den neuen Rahmen ist mir eher danach das ganze zu stornieren und zu einem vernünftigen St-Hersteller zu gehen.

  8. Hallo Herr Scheurer,

    ganz persönlich Per Pedale ist einer der Fahrradhändler meines sehr großen Misstrauens.

    Ich vermute mal aus meinen Erfahrungen, man hat den cross 7005 EX plus XXL ohne Nachfrage bestellt.

    Velotraum hält nach eigenen Angaben PerPedale eher aus alter Verbundenheit die Treue als aus Überzeugung.

    Gehen sie mal zum Radschlag in der Hallgartenstraße, die beste Beratung die ich in Frankfurt puncto Reiserad erlebt habe.

  9. Erstaunt aber nicht mehr überrascht

    las ich gerade die neg. kommentare zu Velotraum:

    – erstaunt, da es mir doch jahrelang, als erstes von insg. 3 rädern, s.g. dienste erwiesen hat, (obwohl mir anfangs paar teile: kette, pedalen usw. doch unverhältnismässig billig & unpassend schienen und nicht hielten) und es im vergleich (bin aber kaum räder ab ca. 1200€ gefahren) s.g. fahreigenschaften hatte in puncto belastbarkeit, streckengeschwindigkeit, klettervermögen sowie nicht zuletzt auch das s. einnehemende aussehen ohne trendigen schnick-schnack und blendwerk …

    – seit diesem frühjahr (08) allerdings nicht mehr überrascht:
    stellte anfang des jahres einen riss im sattel(stütz)rohr u.zw. links & rechts des (hinten eingearbeiteten) klemmschlitzes fest. es handelt sich um ein modell mit dem leichteren stahlrahmen, dessen namen ich leider vergessen habe. jedenfalls erfuhr ich dann beim händler, dass sie damit öfters probleme und reklamationen gehabt haben, immer an der gleichen stelle und dass der rahmen von velotraum inzwischen nicht mehr verwendet wird, stattdessen ein etwas schwererer … was ja vorkommen kann und nicht unbedingt deren fehler sein muss, auch bei einer gewissen häufigkeit. nur was mich dabei richtig geärgert und vestimmt hat, ist die tatsache, dass ich vorher bei Velotraum in Weil der Stadt angerufen hatte und die mit keiner silbe erwähnten oder so taten, als ob ihnen etwas bekannt sei, das vor allem angesichts , vielmehr meinten, sich das rad erst ansehn zu müssen etc. und sich ganz allgemein nicht besonders problemlösungsorientiert gaben.

    so gut wie mir auch die neuen velotraumodelle aussahen, sich auch abhoben von diversen anderen Namen bzw. Marken, (auch preislich bei vergleichbarer ausstattung bzw. mix) und ich schon versucht war, auf ein neues zu sparen, die letzen erkenntnisse sowie das hier diskutierte haben mich gehörig ernüchtert.
    womit ich keine empfehlungen aussprechen kann, außer mit offenen augen & nüchternem verstand vergleichen und test-fahren, d.h. auch bei gegebenem nimbus & image aufmerksam zu bleiben!

    (könnte stellvertretend andere beispiele anführen: bei einem (bestimmten) discountr ist die aufgeklärte & fortschrittliche mittelalte bis mitteljunge verbraucherschaft zu recht engagiert und kritisch. herrschen aber ähnliche zustände, was bezahlung, arbeitszeit, personalbehandlung betrifft nebst fehlender preisauszeichnung, aufforderung zum selbstabräumen, unzureichende hygienische ausstattung u.a. im szene-öko-café vor, scheint das über jahre hinweg niemandem aufzufallen, geschweige denn jemanden zu interessieren!)

  10. Erstaunt aber nicht mehr überrascht
    las ich gerade die neg. kommentare zu Velotraum:

    – erstaunt, da es mir doch jahrelang, als erstes von insg. 3 rädern, s.g. dienste erwiesen hat, (obwohl mir anfangs paar teile: kette, pedalen usw. doch unverhältnismässig billig & unpassend schienen und nicht hielten) und es im vergleich (bin aber kaum räder ab ca. 1200€ gefahren) s.g. fahreigenschaften hatte in puncto belastbarkeit, streckengeschwindigkeit, klettervermögen sowie nicht zuletzt auch das s. einnehemende aussehen ohne trendigen schnick-schnack und blendwerk …

    – seit diesem frühjahr (08) allerdings nicht mehr überrascht:
    stellte anfang des jahres einen riss im sattel(stütz)rohr u.zw. links & rechts des (hinten eingearbeiteten) klemmschlitzes fest. es handelt sich um ein modell mit dem leichteren stahlrahmen, dessen namen ich leider vergessen habe. jedenfalls erfuhr ich dann beim händler, dass sie damit öfters probleme und reklamationen gehabt haben, immer an der gleichen stelle und dass der rahmen von velotraum inzwischen nicht mehr verwendet wird, stattdessen ein etwas schwererer … was ja vorkommen kann und nicht unbedingt deren fehler sein muss, auch bei einer gewissen häufigkeit. nur was mich dabei richtig geärgert und vestimmt hat, ist die tatsache, dass ich vorher bei Velotraum in Weil der Stadt angerufen hatte und die mit keiner silbe erwähnten oder so taten, als ob ihnen etwas bekannt sei, (das vor allem angesichts eines mutmaßlichen serienfehlers), vielmehr meinten, sich das rad erst ansehn zu müssen etc. und sich ganz allgemein nicht besonders problemlösungsorientiert gaben.

    so gut mir auch die neuen velotraumodelle aussahen, sich auch abhoben von diversen anderen namen bzw. marken, (incl. preislich bei vergleichbarer ausstattung bzw. mix!) und ich schon versucht war, auf ein neues zu sparen, die letzen erkenntnisse sowie das hier diskutierte haben mich gehörig ernüchtert.
    womit ich keine empfehlungen aussprechen kann, außer mit offenen augen und nüchternem verstand vergleichen und test-fahren, d.h. auch bei gegebenem nimbus & image aufmerksam zu bleiben!

    (könnte stellvertretend andere beispiele anführen: bei einem (bestimmten) discounter gibt sich die aufgeklärte & fortschrittliche mittelalte bis mitteljunge verbraucherschaft zu recht engagiert und kritisch. herrschen aber ähnliche zustände, was bezahlung, arbeitszeit, personalbehandlung betrifft nebst fehlender preisauszeichnung, aufforderung zum selbstabräumen, unzureichende hygienische ausstattung u.a. im szene-öko-café vor, scheint das über jahre hinweg niemandem aufzufallen, geschweige denn jemanden zu interessieren!)

  11. Sehr geehrter Herr Zitzmann,

    ich bin fassungs- und zugleich ratlos, was Ihnen mit Velotraum widerfahren ist.

    Wir haben am 30.06.2009 einen Beratunstermin direkt bei Velotraum für ein K1-20Zoll-Kinderfahrrad für unseren 5jährigen Sohn.

    Da die Tests der gängigen Kinderfahrräder vernichtend sind, wollten wir ein richtig teures Kinderfahrrad anschaffen, um Defekte und Unfälle zu vermeiden. Nach ihrem Bericht habe ich bzgl. Velotraum ernste Zweifel.

    Wir haben auch noch ein Rad von Patria (nennt sich Skippy) in der engeren Wahl. Können Sie uns darüber besseres berichten? Können Sie uns oder Ihr Bekannter (Fahrradsachverständiger) überhaupt einen Hersteller für ein 20 Zoll-Kinderfahrrad empfehlen?

    Ich freue mich sehr auf Ihre Antwort und grüße Sie aus Backnang

    Ariane Ederle

  12. Hallo Frau Ederle,

    ich betreibe das Blog alleine. Zu Kinderfahrrädern kann ich ihnen leider nichts sagen.

    MfG
    Stephan Zitzmann

  13. Hallo Herr Zitzmann

    Ich finde es sehr mutig und lobenswert, dass ein einzelner „Verbraucher“ soviel Zeit investiert und Macken eines Herstellers im einzelnen mit vielen Details beschreibt. Leider sind sich die wenigsten Verbaucher ihrer „Macht“ bewusst und schlucken meist zähneknirschend die Ignoranz der Hersteller.
    Machen sie weiter so
    Grüße aus Frankfurt nach Frankfurt
    thomas anders

Frage oder Kommentar schreiben

Die E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt. Felder mit * müssen ausgefüllt werden.

*

*