Radführer vom Bikelineverlag

Die Bikeline Radreiseführer sehe ich immer wieder, wenn ich unterwegs bin. Diese Führer scheinen sich großer Beliebtheit zu erfreuen. Leider ist mein Verhältnis zu diesen Bikelineführern ein eher kritisches.

Der Kartenschnitt von Bikeline macht es notwendig, dass man eine ADFC-Karte oder Generalkarte der bereisten Karte zusätzlich kauft. Verfährt man sich, ist man schwuppdiwupp aus dem Kartenabschnitt draußen und kann schwer den Weg wieder finden. Abkürzungen, Abstecher oder Umwege wegen Übernachtungsmöglichkeit oder Sehenswürdigkeiten sind auch nicht mit dem Kartenmaterial eines Bikelineführers möglich.

Die Bikelineführer sind auch nicht besonders funktional. Die Wegbeschreibung steht auf einer anderen Seite als die Karte. Ständiges Wenden und deswegen Anhalten ist angesagt.

Sprachlich sind sie in der Wegbeschreibung nicht standardisiert, was bei Autorenwechsel innerhalb des Buches zu gewissen Irritationen führt. Verhältnisse, die der erste Autor mit harte Steigung beschreibt, sind dem zweiten Autor, der einen anderen Teil der Strecke beschreibt, nur ein müdes Achselzucken wert. Beim Oder-Neiße Radwanderweg plauschte ich abends auf dem Campingplatz mit vier Reiseradlern über dieses Phänomen. Wir hatten witzigerweise alle dieselbe Seite im Verdacht, ab der ein anderer Autor geschrieben haben musste.

Beschreibungen einer Route sind auf Grund des Mediums Sprache ab und zu missverständlich. Wenn Bikeline einen regionalen Radwanderweg nutzt, wird nicht unbedingt auf diesen verwiesen. Es wäre aber einfacher, wenn man dies tun würde, weil dann kann man auch der Beschilderung folgen. Dies war im Führer Mainz Rotterdam so. Ärgerlich war, dass es in diesem Führer einen massiven Fehler gibt. Der aber nicht weiter stört, wenn man kapiert hat, dass man einer regionalen ausgeschilderten Route folgt.

Straßennamen werden mal übersetzt, statt in der Sprache des Landes zu lassen, dann auch wieder nicht. Das hat mir in Holland einige Irritationen eingebracht.

Campingplätze werden nur aufgeführt, wenn sie im Bereich des Kartenmaterials sind. Meiner Erfahrung bei Flussrouten teilweise nur auf der Uferseite, wo die Route entlang führt.

Der einzige Vorteil der Bikelineführer ist, aber das interessiert mich mit meinem Zelt nicht, dass Übernachtungsmöglichkeiten genannt werden. Zu Verlässlichkeit und Qualität dieser Angaben kann ich nichts sagen.

Frage oder Kommentar schreiben

Die E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt. Felder mit * müssen ausgefüllt werden.

*

*